Monatsarchiv: Februar 2008

ohne viele worte

schluchz.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter audiovisuell.

like puzzle pieces from the clay

beliebte drehorte. heute: das labor (als äusserst dehnbarer begriff)

———————————————————————————————————-

angefangen wird mit the postal service – such great heights, einem lied, das nebenbei bemerkt wohl das meist gespielte in meinem leben ist und das ich aber immernoch nicht satt habe, was angesichts der zahl, die in itunes hinter dem song stehen müsste (wenn ich nicht mal auf reset gedrückt hätte) an ein wahres wunder grenzt.

———————————————————————————————————

weiter gehts mit björk – all is full of love. meiner meinung nach hat chris cunningham da einen absoluten klassiker geschaffen bzw. hätte björk eigentlich fast schon eine eigene sparte verdient, in der nur ihre videos gehuldigt werden. wobei man da ja dann wohl eher gondry huldigen würde…aber lassen wir das.

—————————————————————————————————————–

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter audiovisuell.

bild-5.pngbild-2.png

hier der link zu etwas wunderschönem: http://www.dvein.com/videos/tocame.mov

dvein! nette jungs aus barcelona mit extrem netten arbeiten!

je nach verbindung kann es zwar ein wenig dauern, bis es geladen ist, aber keine Sorge! es lohnt sich!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter audiovisuell.

the hours – ali in the jungle

einfach nur geil, einfach nur anschauen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter audiovisuell.

ich stecke fest!

es ist immer wieder das gleiche. man geht mit freundinnen einkaufen, zieht eine klamotte aus dem regal und ist vollends begeistert. dann dreht man sich mit einem breiten grinsen um, präsentiert den anderen stolz die ausgespähte ware und hört immer wieder den einen satz: „das ist ja voll 80er!“ 

auch während ich diese zeilen tippe, klingelt der satz bereits in meinem hinterkopf und ich höre stimmen die mir sagen werden: „war ja klar, dass dir das gefällt, bei den farben.“ recht werden sie haben. denn das rezept um mich zu begeistern ist recht einfach und leicht durchschaubar. nima nourizadeh hat dieses rezept beim aktuellen hot chip video angewandt.

man nehme einfach ein paar knallige farben für stoffe, hülle menschen mit toupierten haaren in eben jene und stecke diese in eine mehr oder weniger analog funktionierende welt mit farblich passenden hintergründen und requisiten. als topping dann noch schnell burton´s joker auf prince´sche art zum leben erwecken und fertig ist der zu 40% aus lebensmittelfarbe bestehende kuchen für jules kindergeburtstag, der garantiert allen anderen den magen verkleben wird. was die musik auf meiner fete angeht, lasse ich gern noch mit mir reden, die deko hingegen steht fest.

—————————————————————————————————–

——————————————————————————————————-

künstler: hot chip

titel: ready for the floor

regie: nima nourizadeh

länge: 03:41

entstehungsjahr: 2008

——————————————————————————————————-

und wenn ich schon dabei bin, vielen dank auch noch für das hier .

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter audiovisuell.

i can´t sleep. but i can eat.

beliebte drehorte. heute: das bett

———————————————————————————————————-

the rumble strips – time

————————————————————————-

band of horses – is there a ghost

———————————————————————————-

the postal service – the district sleeps alone tonight


—————————————————————————————

tanz dich müde, schnapp dir ein kissen und schlaf dich wach.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter audiovisuell.

the skunk effect

noch ein musikvideo, produziert von einem team aus dem dritten semester kommunikationsdesign.

—————————————————————————————————————————

———————————————————————————————————————————-

künstler: the skunks

titel: hello (here i am)

produktion: harry czogalla, simone hölsch, anja popovic, fabia schubert, benjamin troll

//htwg konstanz // studiengang kommunikationsdesign

technik: vermutlich dv

länge: 04.34

drehort: konstanz | deutschland

entstehungsjahr: 2008

dass die einstellung erst am ende -wenns zur performance geht- geändert wird, finde ich gut, so bekommt das ganze

einen durchweg einheitlichen stil, der durch die gezeichneten hintergründe noch unterstützt wird.  schönes video also und gute idee. eins kann ich mir jedoch nicht verkneifen: nächstes mal dann vielleicht doch lieber ohne softboxen ergo diffuses licht vor grün drehen (wie keyt man denn da?) sondern stattdessen vier arris hinstellen? 

4 Kommentare

Eingeordnet unter audiovisuell.